Montag, 24. Juli 2017

23.7.2017 Hervest am Abend.

Am frühen Abend war ich im Hervester Bruch und wollte nach dem verletzten Jungstorch schauen.
Im Nest war Storch Werner und räumte ein wenig das Nest auf.


Von den 3 Jungen war erst mal nichts zu sehen.
Nach einiger Zeit trafen 2 gesunde Störche auf, hielten sich etwas im Nest auf, flogen aber noch mal ab Richtung Blänke.

Gegen 21 Uhr machte sich Werner auf und schien sie wohl ins Nest zu rufen.
Beide Jungen kamen einer nach dem anderen ins Nest.
Aber nur 2 Junge kamen, der dritte, der verletzte  Storch fehlte.
Ich lief noch ums Gebiet herum und suchte nach einem Storch, fand ihn aber nicht.




Als ich zum Nest zurück kehrte lief Werner unterm Nest herum, suchte noch ein paar Häppchen, 
Luise saß schon im Spielnest in der Pappel.


Kurze Zeit später flog Werner ebenfalls ins Spielnest.



Um 21.30 Uhr ging ich zum Auto. 
Bis dahin war vom verletzten Jungstorch nichts zu sehen.
Tja.......

Sonntag, 23. Juli 2017

22.7.2017 Ein Jungstorch ist verletzt.

Am Samstag Abend in Hervest, das Nest war leer, die Störche waren unterwegs.
Irgendwann nach 19 Uhr kam ein Jungstorch zum Nest zurück.
Ich beobachtete ihn eine Weile.
Dann fiel mir auf, dass etwas nicht stimmt.
Er stand auf dem linken Bein, das rechte Bein hing seltsam in der Luft.
Der Fuß schien mir auch geschwollen.
Wenn er sich bewegte, hüpfte er auf einem Bein herum und nahm die Flügel zu Hilfe um das Gleichgewicht zu halten.
Das rechte Bein hat er nicht benutzt.
Ich schaute durch das Fernglas und sah, dass sich die Verletzung über dem Intertarsalgelenk, am Schienbein befindet.
Dort scheint irgendein "Knick" zu sein. 
Besser kann ich es nicht beschreiben.




Hier flog er ab, Richtung Blänke. 
Leider ist das Bild unscharf, aber man sieht, das irgend etwas nicht stimmt.


Nach 21 Uhr kam er und die anderen beiden Geschwister zurück zum Nest.
Fliegen kann er ohne Probleme. 



Ich bin sehr traurig, habe mich so sehr über das Trio gefreut und nun das.
Was genau passiert ist, weiß ich nicht, kann nur rätseln.
Vielleicht ist er gegen einen Draht o.ä. geflogen.
Das scheint mir am wahrscheinlichsten.
Vielleicht wurde er von einem Hund, Fuchs oder einem anderen Tier attackiert.

Montag, 17. Juli 2017

16.7.2017 Olfen, Steveraue

Sonntag war ein Besuch in Olfen auf dem Plan.
Vor allem wollte ich wissen, wie es den Jungstörchen geht, die von den Eindringlingen aus dem Nest vertrieben wurden.
Sie müssen sich ja nun ohne ihre Eltern durchschlagen.
Ich kam zum Nest, das war leer.
Erst mal war kein Storch zu sehen.
Nach ein paar Minuten kam ein Storch angeflogen, der Storchenmann, erkennbar am dünnen Silberring links.


Kurz danach kam auch die Störchin angeschwebt.


Klappernde Begrüßung


Dann standen beide Störche eine Weile ruhig im Nest.


Irgendwann verließen beide wieder das Nest Richtung Stever.
Hier ein Bild von ihm.


Von den Jungstörchen konnte ich erst keine Spur entdecken.
Aber ich machte mich auf den Heimweg und sah rechts von der Birkenallee einen Storch in der Wiese, kaum sichtbar bei dem hohen Bewuchs.
Es war ein Jungstorch, gut sieht er aus, finde ich.



Links von der Birkenallee entdeckte ich zwei Störche.
Als ich näher heran ging, sah ich, dass ein Altstorch und ein Jungstorch dort gemeinsam auf Futtersuche waren.



Nun habe ich mich schnell auf den Weg zum Nest in der alten Aue gemacht um zu überprüfen, dass es nicht doch vielleicht die Jungen aus dem Nest alte Aue sind.
Aber das Trio saß im Nest und kurz darauf kam die Störchin angeflogen und es gab Abendessen.


Dort war alles in Ordnung.
Auf dem Heimweg sah ich auch den Storch aus der alten Aue an der Eversumer auf einem gemähten Feld Futter suchen.

Sonntag, 16. Juli 2017

15.7.2017 Eva fehlt


Samstag Abend in Hervest.
Werner spazierte in der Wiese herum und suchte nach Futter.



Oben auf dem Nest sah ich nur 2 Jungstörche.
Von einem dritten Storch war weit und breit nichts zu sehen.


Irgendwann verließen die 2 Jungen das Nest, folgten Werner. 
Anhand der Ringnummer konnte ich Horst und Bernd erkennen.
Horst rechts, Bernd links.




Leider kamen ihnen ein paar Jungbullen in die Quere, die ein paar Kämpfe austragen wollten.


 So suchten die 2 das Weite und flogen aufs sichere Nest.


 Kurze Zeit später kam Luise von rechts, aber ohne Eva.
Mir ging durch den Kopf, warum Eva fehlte:
War Eva etwas passiert?
Hatte Eva die Familie schon verlassen?
Eva flog zuerst, lange vor den Geschwistern.
Und nun verpasste dieser Jungstorch ein Abendessen.



Aber große Erleichterung:
Gegen 21 Uhr kam Eva aus Richtung Wulfen angeflogen, wurde mit Geklapper von den Geschwistern begrüßt.
War wohl selbstständig auf Futtersuche.


Am Mittwoch konnte ich noch mal die gesamte Familie auf dem Nest sehen.
Die Frage ist, wie lange wohl noch die komplette Familie in Hervest sein wird.
Es scheint so, als würde sich der Familienverband langsam lösen.


Dienstag, 11. Juli 2017

10.7.2017 Besuch beim Steinkauz

Ich habe mal wieder den Steinkauz besucht, war vor allem auch neugierig ob es Nachwuchs gibt.
Wie es aussieht, gibt es in diesem Jahr keine jungen Käuze.
Sie müssten eigentlich schon "draußen" sein, aber nichts war zu sehen.
An seiner Wohnung habe ich den Steinkauz auch nicht angetroffen.
Durch Zufall entdeckte ich ihn in einem Apfelbaum in der Nachbarschaft.













Dann flog er ab zu seiner Wohnung.


Montag, 10. Juli 2017

9.7.2017 Olfen, Stand der Dinge.

Am Sonntag ging es wieder nach Olfen, ein  wenig bange war ich schon.
Erster Halt war die alte Steveraue, das Nest an der Füchtelner Mühle.
Alle drei Jungstörche fliegen nun, gesehen habe davon nichts, ihnen war wohl ziemlich war.
Mir übrigens auch.
Am Freitag hat der Wetterfrosch im Radio noch Regen für den Sonntag vorher gesagt.
Hoffentlich kommt der versprochene Regen bald, es ist viel zu trocken.

Hier sind die 3 Jungen, gut sehen sie aus.


Über den Jungen kreiste ein Altstorch, vielleicht ein Elternteil der die Jungstörche zum Thermikflug animieren wollte.
Die Kleinen blieben aber im Nest.


Weiter ging es zur neuen Aue. Von Ferne sah ich zwei Altstörche im Nest, einer flog ab Richtung Birkenallee und der zweite folgte ihm.



 Ich bekam vor ein paar Tagen die schöne Nachricht, dass sich die 2 Jungen, die ungewollt das Nest verlassen mussten, noch in der Steveraue aufhalten und gemeinsam dort herum laufen.
Die zwei Jungen sind um den 7.5. herum geschlüpft und nun gerade zwei Monate alt.
In dem Alter werden sie frühestens flügge und die beiden Störchlis schlagen sich nun schon seit knapp einer Woche alleine durch.
Ich hoffe, dass sie es wirklich schaffen.
Die Eltern sind bisher nicht wieder aufgetaucht und die 2 Jungstörche sind auf sich alleine gestellt, müssen auf sich aufpassen und sich auch selber um das Futter kümmern.
Sie liefen ziemlich weit weg von mir am Ufer der Stever herum.
Die Eindringlinge lassen die 2 wohl in Ruhe.





Die Eindringlinge fand ich an der Birkenallee. 
Sie liefen dort herum und suchten nach Futter.
Die Störchin lief in einiger Entfernung herum, der Storch, erkennbar an dem schmalen Silberring, war gar nicht scheu und kam bis auf  4-5 Meter heran.
Er ist mit Sicherheit an Menschen gewöhnt.